Automobil

Der wahre Grund, warum der legendäre Mitsubishi Lancer eingestellt wurde

Mitsubishi, einer der etabliertesten Autohersteller in Japan, zog unerwartet den Stecker seines Lancer-Modells, das sich von 1970 bis 2016 in der Branche einen Namen gemacht hatte. Lancer, der in vielen internationalen Rennen Abschlüsse gemacht hat, verabschiedete sich von der Automobilindustrie im Jahr 2016 mit dem Modell Evolution X. Hinter diesem Schritt von Mitsubishi steht die Idee, sich auf die nächste Generation von Hybrid-, Elektro- und SUV-Modellen zu konzentrieren.

Der Automobilsektor, zu dem 1870 der Mitsubishi in Japan gehörte und der 1984 Verträge mit TEMSE unterzeichnete, begann in der Türkei zu operieren. Im Gegensatz zu den Riesenmarken der Automobilindustrie kooperiert Mitsubishi, das keine Untermarke ist, weiterhin mit vielen Marken, insbesondere mit etablierten Unternehmen wie PSA und Daimler-Chrysler als unabhängige Marke. Eines der beliebtesten Modelle des Unternehmens ist Lancer war das Modell.

Um die Abwesenheit des Lancers heute zu verstehen, muss man sich ein wenig auf die Grundlagen von Mitsubishi konzentrieren. Mitsubishi, der 1917 sein erstes Auto, Modell A, auf den Markt brachte, kündigte den Lancer an, dessen Modell 1970 für den Motorsport in goldenen Buchstaben geschrieben werden sollte. Mitsubishi lancerAls es in diesen Jahren zum Sieger der Safari Rally wurde, wurde klar, dass es eines der effektivsten Automodelle in der Geschichte sein würde. Der Lancer der ersten Generation hatte als kompakte Limousine einen Platz in der Branche. Lancer, zu dieser Zeit ein Standardautomodell, war über die Jahre die Hauptrolle einer Erfolgsgeschichte.

Warum wurde die Mitsubishi Lancer-Serie eingestellt?

Lancer Rücklicht

Die traditionsreiche Serie Lancer, die von 1970 bis 2016 produziert wurde, wurde mit 10 Evolution-Modellen zu einem der Stars der Automobilindustrie. Die letzte Produktion von Lancer, die es im Motorsport viele Male geschafft hat, ihren Namen zu drucken, war 2016 mit dem Evolution X. Mitsubishi änderte seine Mission, um das Automobilkonzept der neuen Generation einzufangen, und beendete die Produktion der Lancer-Serie. Der Grund für diesen Schritt ist der SUV der Marke, Schwerpunkt auf der Produktion von Hybrid- und Elektroautos wollte.

Heute setzt Mitsubishi Motors sein Leben als Riesenmarke fort, die 10% des japanischen Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Der derzeitige CEO des Unternehmens, Osamu Masuko, hat ein großes Ziel. Europäische Länder eins nach dem anderen Wir haben begonnen, fossile Brennstoffe zu verbieten Produktionstransformation zu bieten. So wird Volkswagen seine gesamte Produktion bis 2035 auf Fahrzeuge mit Elektromotoren konzentrieren.

Die Geburt von Mitsubishi Lancer und Lancer Evolution:

Einige Jahre nach seinem Debüt in der Band von 1970 erzielte er 1973 mit seiner 1600GSR-Version ein Tor bei der Southern Cross Rally Mitsubishi lancer1992 wurde es dem Verbraucher mit der Version Evolution I vorgestellt. Evolution I war der erste Schritt in einem Abenteuer, das bis 2014 andauern wird.

Lancer Evolution I:

Evolution I.

Der Evolution I, der 1992 als Allradauto auf den Markt kam, hatte einen 2-Liter-Motor und ein Allradsystem. Dieses Auto, das 244 PS Leistung produzieren kann, wurde mit zwei verschiedenen Hardware, GSR und RS hergestellt. Die Ausstattung mit dem Namen RS enthielt keine Luxusoptionen wie elektrische Sitze und Fenster sowie ein ABS-Bremssystem. Dies lag daran, dass der RS ​​vollständig auf den Rennsport vorbereitet war. Der GSR hingegen war ein komfortorientiertes Auto und hatte viele technologische Merkmale, einschließlich einer automatischen Klimaanlage. Evolution I erreichte 1994 eine Verkaufsschwelle von 5.000 Einheiten.

Lancer Evolution II:

Evolution II

Die Evolution II, die 1994 nach der Evolution I debütierte, die von 1992 bis 1994 auf dem Markt war, wurde als verbesserte Version des ersten Modells eingeführt. Dieses Modell mit kleinerem Radstand und breiteren Reifen hatte einen 50-Liter-Kraftstofftank. Evolution II könnte 252 PS Leistung produzieren.

Lancer Evolution III:

Evolution III

Der Evolution III, der dem Verbraucher nach dem Evolution II vorgestellt wurde, der nur 1 Jahr in Produktion blieb, enthielt verbesserte Kühler, Kühler und Bremsen. Das Modell, das im Vergleich zu anderen Modellen auch neue Teile hinzugefügt hatte, um ein aggressiveres Design zu haben, hatte einen Motor, der 270 PS leisten konnte.

Lancer Evolution IV:

Evolution IV

Die Evolution IV, die 1996 ihren Platz auf dem Markt einnahm, war eine Serie, die die weltweite Popularität des Lancer-Modells vervielfachte. Das Modell, das wie bei den Vorgängermodellen mit zwei Geräten, RS und GSR, auf den Markt gebracht wurde, wurde dem Benutzer mit 16-Zoll-Rädern vorgestellt. Der Motor von Evolution IV hingegen konnte 276 PS leisten.

Lancer Evolution V:

Evolution V.

Mit der Einführung der World Rally Car-Klasse im Jahr 1998 hat Mitsubishi den Lancer Evolution IV neu gestaltet und den Evolution V auf den Markt gebracht. Während die Recaro-Sitze der neuen Generation in die GSR-Version eingebaut wurden, wurde hinten ein Aluminiumflügel verwendet. Um das Bremssystem von Brembo zu verbessern, wurde die Felgengröße von 16 auf 17 Zoll geändert. Mit diesen Änderungen wurde der Lancer Evolution aus der Klasse der Kompaktlimousinen entfernt und in diesem Zusammenhang steuerlich erhöht.

Lancer Evolution VI:

Evolution VI

Der Evolution VI, der langlebiger und erfolgreicher beim Kühlen sein sollte als die vorherige Serie, enthielt größere Kühler und einen neuen Kolben. Der Evolution VI mit einem Motor, der ein Drehmoment von 373 nM und 276 PS erzeugen kann, wurde aufgrund von Motorwechseln mit einem neuen Gehäuse modifiziert. Mit diesem Modell gelang es Evolution, das im Gegensatz zur vorherigen Serie RS2-Hardware erhielt, eine Klasse zwischen GSR- und RS-Hardware mit RS2-Hardware zu erstellen.

Lancer Evolution VII:

Evolution VII

Evolution VII, das neueste Evolution-Modell, das in den 2000er Jahren auf den Markt kam, wurde als Modell mit neuen Technologien eingeführt. Die Leistung des Modells, das 385 nM Drehmoment produzierte, blieb die gleiche wie bei den Vorgängermodellen. Neben GSR-, RS- und RS2-Geräten versprach der Evolution VII, der GT-A-Hardware enthält, ein Automatikgetriebe in dieser Hardware. Der Lancer Evolution VII war das Modell, das Brian O’Conner im Film Faster Furious verwendete. Die Version des Modells im Film war leichter und stärker als die Werksverkaufsstelle.

Lancer Evolution VIII:

Evolution VIII

Der Evolution VIII mit Brembo-Bremsen, Bilstein-Stoßdämpfer und 5-Gang-Schaltgetriebe leistete 276 PS. Im Gegensatz zum Hauptmodell wurde die Serie mit 4 verschiedenen Modellen auf den Markt gebracht, nämlich FQ300, FQ320, FQ340 und FQ400, die im FQ400-Modell ein Drehmoment von 481 nM und eine Leistung von 405 PS erzeugen. Ein weiteres Merkmal des Modells war, dass es von Sean Boswell im Film Fast and the Furious: Tokyo Race verwendet wurde.

Lancer Evolution IX:

Evolution IX

Der Evolution IX, der zwischen 2005 und 2007 in Produktion blieb, wurde im gleichen Zeitraum in Europa und Nordamerika eingeführt. Der Evolution IX, der mit seinem 2-Liter-Motor ein Drehmoment von 392 nM und 287 PS erzeugt, war mit einem für Japan spezifischen Kombi ausgestattet, und mit dieser Ausrüstung wurden nur 2.500 Autos produziert.

Lancer Evolution X:

Evolution X.

Der Evolution X, der mit einem völlig modernen Designansatz auf den Markt gebracht wurde, hatte einen 4-Zylinder-2-Liter-Motor. Es sei daran erinnert, dass das Auto mit 6-Gang-Halbautomatikgetriebe Allradantrieb ist. Das Besondere an Evolution X ist, dass es das letzte Modell der Evolution-Serie ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"